Ausstellungen

Alte Schule zu Hennersdorf
Augustusburger Straße 14
09573 Hennersdorf
22.05. – 04.10. Ausstellung mit Kupferstichen von Baldwin Zettl und Bronzeplastiken von Erik Neukirchner

e.artis
Theaterstr. 58
e-artis.de
ab 10.07. Hanna Nitsch / MATRIX FEMININ – Die Mutter aller Bilder - Ikonografische Befragung weiblicher Rollenbilder
In Chemnitz werden insgesamt 15 Arbeiten verschiedener Techniken zu sehen sein. Nitsch wählte zunächst hauptsächlich die Zeichnung als Medium – kraftvolle Tuschefarben prägen beispielsweise die perfekt inszenierten Porträts ihrer Kinder. In den letzten Jahren erweiterte sie ihr Repertoire, experimentiert mit Grafik und Keramik und Video. In ihren aktuellen fotografischen Arbeiten spürt man die Lust an der Revision jahrhundertelang eingeübter, vor allem durch die männlich geprägte Kunstgeschichte definierter visueller Codes, sowie an Travestie und Maskerade, die mehr enthüllt als verbirgt. Die ikonografisch hochstilisierten Bilder werden zum Ausgangspunkt der künstlerischen Befragung. So stellt „La Source/ Die Quelle“, eine Reihung von 16 aus dem Internet geborgenen und bearbeiten Bildern, das weibliche Gesicht im Moment der Geburt aus. In der dreiteiligen Serie „Following my exotic destiny“ schlüpft die Künstlerin in die Rollen christlich-mythologischer Figuren, wird zu Göttin, zur Madonna und zum Hermaphroditen.

Galerie Borssenanger
Straße der Nationen 2-4
www.borssenanger.de
bis 11.07. „Am Strand“ – Malereien von Omar Osten.

Galerie Oben
Heinrich-Beck-Straße 35
galerieoben.com
bis 04.07. – Malerei und Papierarbeiten von Oliver Kossack.

04.07. – 26.09.  Leipziger Kunst 3x3 – Fotografie, Malerei, Papierarbeiten

Galerie Weise
Rosenhof 4
galerie-weise.de
10.06. - 08.08. FORM. FARBE. CHEMNITZ. - Gemälde von LYDIA THOMAS und Stahlskulpturen von WOLFRAM SCHNEIDER. Anlässlich der Ausstellung erschein eine Publikation mit dem Erstdruck des Essays von HANS BRINKMANN "Wo die Einfälle herkommen",

Kunstsammlungen Chemnitz
Theaterplatz 1
kunstsammlungen-chemnitz.de
bis 05.07. „Paris 1930 - Fotografie der Avantgarde“ - Die Ausstellung vereint Schlüsselwerke der Zeit, unter anderem von Man Ray, Brassaï, Florence Henri, André Kertész und Germaine Krull aus namhaften internationalen Sammlungen. Gezeigt werden aber auch hierzulande weniger bekannte Positionen wie Jacques-André Boiffard, Eli Lotar und Jean Painlevé.

25.07. – 25.10. „Im Morgenlicht der Republik” – 100 Jahre Kunstsammlungen Chemnitz
Mit Arbeiten vom Mittelalter bis zur Gegenwart, die aus den Gattungen der Malerei, Plastik, Grafik und Textilkunst stammen, wird ein Einblick in die historisch gewachsenen und vielfältig angelegten Sammlungen gegeben. Dabei bilden Werke der Romantik, des Impressionismus und der klassischen Moderne konzeptionelle Schwerpunkte.
Inhaltlich werden die in den 1920er Jahren im König-Albert-Museum eingerichtete und deutschlandweit bekannte Galerie der Moderne und die Verluste während des Nationalsozialismus ebenso wie die unterschiedlichen Erwerbungsstrategien im Wandel der Zeit thematisiert.

Kunstsammlungen Chemnitz – Museum Gunzenhauser
Falkeplatz
kunstsammlungen-chemnitz.de
19.05. – 02.08. – Christiane Bergelt. In ihren ausdrucksstarken Gemälden vermischen sich Fläche und Bildraum. Gestische Ausdruckskraft, manchmal als Schrift entzifferbar, ein anderes Mal verschlüsselt als zeichnerisches Element, trifft auf präzise Konstruktion.

bis 23.08. „Otto Dix und die neue Sachlichkeit“ - Nach expressionistischen, futuristischen und dadaistischen Anfängen im künstlerischen Werk von Otto Dix kommt es um 1921 zu einer spürbaren formalen Beruhigung. Der Künstler entwickelt einen ganz eigenen kritischen Realismus, der altmeisterliche Technik mit beißender Gesellschaftskritik verbindet, und wird zu einem der bedeutendsten Protagonisten der Neuen Sachlichkeit.

Kunstsammlungen Chemnitz - Schloßbergmuseum
Schloßberg 12
kunstsammlungen-chemnitz.de
bis 30.08. „und neues Leben blüht aus den Ruinen!“ - Anhand vielfältiger Dokumente, Fotografien, Filme, Modelle und Objekte schlägt die Ausstellung den Bogen von der pulsierenden Vorkriegs-City über die alliierten „Air Raids“ von Februar bis April 1945 hin zum Wiederaufbau, dessen erste Etappe 1954 mit der Bebauung der Inneren Klosterstraße abgeschlossen wurde.

Lokomov
Augustusburgerstr. 102
„#Fensterkunst“ – Zu sehen sind neun fensterformatfüllende Arbeiten der Künstler:innen Vivien Nowotsch, Daniel Jantsch, Anatoli Budjko, Henrike Schmitz, Uwe Mühlberg, Irini Mavromatidou, Katharina Bloch, Mandy Knospe, und Lysann Nemeth.

Museum für sächsische Fahrzeuge
Zwickauer Straße 77
fahrzeugmuseum-chemnitz.de
07.02. – 04.10. „Fix voran mit Frontantrieb – 90 Jahre DKW-Rennwagen” - Gezeigt werden in der Sonderausstellung eine Auswahl an Werksrennern, Rekordwagen, privaten Sporteigenbauten und Kinderrennautos aus drei Jahrzehnten.

Neue Sächsische Galerie
Moritzstraße 20
neue-saechsische-galerie.de
bis 06.09. „aquarell“ - Der heutige Blick auf das Aquarell sieht ihren wesentlichen Charakterzug im Malerischen. Das war nicht immer so. In der Tradition der Sammlungen wird es neben der Grafik bewahrt, der Zeichnung verwandter gesehen. Die Ausstellung zeigt neben der unverdrossenen Arbeit am klassisch gewachsenen Maßstab, vor allem jüngere Künstler*innen als Entdecker*innen und unkonventionelle Experimentator*innen und sie zeigt Versuche, in der Ökonomisierung durch Innovation eine Chance zu gewinnen.

Smac
Stefan-Heym-Platz 1
smac.sachsen.de
Dauerausstellung: Archäologische Exponate zeigen die Entwicklung Sachsens

bis 12.07. „Leben am Toten Meer. Archäologie aus dem Heiligen Land“

Wasserschloß Klaffenbach
Wasserschloßweg 6
bis 26.07. „Schriftkunst“ - Die Kalligraphin und Kuratorin der Ausstellung Christiane Kleinhempel führt in die Kunst der Schrift und Zeichen ein und präsentiert spannende Werke aus ihrer Arbeit.

01.08. – 25.10. Silbertriennale International. 19. Weltweiter Wettbewerb
Was 1965 als kleines Ausstellungsprojekt begann, hat sich heute zu einem international renommierten Wettbewerb im Bereich des Silberschmiedehandwerks entwickelt. In einem Turnus von 3 Jahren präsentiert das Deutsche Goldschmiedehaus Hanau hochwertige Schmiedearbeiten aus dem In- und Ausland. Eine fachkundige Jury wählte aus 123 Wettbewerbsbeiträge über 90 für die Ausstellung aus; 7 Arbeiten wurden mit Preisen ausgezeichnet. Die Preisträger und eine Auswahl weiterer Arbeiten gewähren im Wasserschloß Klaffenbach einen Einblick in die aktuellen Entwicklungen in der Silberszene. Besteck, Kannen, Kerzenleuchter, Schalen und frei gestaltete Objekte zeugen dabei von den vielfältigen Möglichkeiten künstlerischer Metallbearbeitung.